Suche
Suche Menü

Mahnwache für das Ellenfeld-Stadion in Neunkirchen

Mahnwache für Ellenfeld-Stadion (Foto: MB)

Über 100 Menschen haben am Dienstagabend an einer Mahnwache vor dem Ellenfeld-Stadion in Neunkirchen teilgenommen. Bei Schnee und frostigen Temperaturen traten sie für den Erhalt des maroden Stadions ein, das zu den ältesten in Deutschland zählt. Auch der Ellenfeld e.V. beteiligte sich an der spontanen Aktion.

„Das Ellenfeld-Stadion ist nicht nur die Spielstätte von Borussia Neunkirchen, sondern ein Kulturdenkmal des Saarlandes. Deshalb engagieren wir uns für dieses Bauwerk“, sagte Jens Kelm, Vorsitzender des Ellenfeld e.V., am Rande der Mahnwache, bei der Kerzen vor dem Stadion aufgestellt wurden (Foto: MB).

„Kulturdenkmal des Saarlandes“

Fans von Borussia Neunkirchen hatten am Wochenende über soziale Netzwerke zu der Aktion aufgerufen. In einer Erklärung hatten sie sich für den Erhalt des Ellenfeld-Stadions, aber auch eine „bessere Vereinspolitik“ ausgesprochen.

Das Ellenfeld-Stadion gilt seit Jahren als Sanierungsfall. Eigentümerin ist die Kreisstadt Neunkirchen. Sie steht schon länger in Verkaufsverhandlungen mit Giuseppe Ferraro, dem Vereinsvorsitzenden von Borussia Neunkirchen. Der Neunkircher Stadtrat hat einem Verkauf zum symbolischen Preis von einem Euro bereits zugestimmt.

Stadion ist Sanierungsfall

Ferraro hat angekündigt, die Sportstätte zu sanieren und weitgehend zu erhalten. Der Unternehmer präsentierte zwischenzeitlich auch Pläne für ein Fitness- und Wellness-Center im Bereich der heutigen Sporthalle des Stadions. Doch ein Kaufvertrag zwischen ihm und der Kommune kam bisher nicht zustande.